› Amazon Zocalo – Der neue Cloud Speicher für Unternehmen

Zocalo heißt der neue Cloud-Dienst von Amazon, der als Konkurrenz wie Dropbox, Google Drive oder Onedrive von Microsoft gedacht ist. Der Service richtet sich an mittelständische und größere Unternehmen und kann plattformübergreifend genutzt werden.

Der Zugang zu Zocalo ist für die Benutzer über einen Sync-Client oder ein Webinterface möglich. Für iOS- und Android-Geräte bietet Amazon Apps an. Zocalo-Ordner und Dateien können in das „Windows Active Directory“ integriert werden, wenn vorher eine Amazon Virtual Private Cloud (VPC) eingerichtet wurde. Der Zugang ist dann über das unternehmenseigene VPN möglich. Bestimmte Zocalo-Ordner lassen sich mit lokalen Verzeichnissen synchronisieren. In Zocalo integriert sind zum Beispiel eine Kommentarfunktion und eine Funktion zur Erfassung von Änderungen von Dokumenten (Versionsverwaltung).

zocalo-kommentareLaut Amazon lassen sich mit der Kommentar-Funktion auch Anmerkungen in heruntergeladene Word-Dokumente einfügen. Für die Verwaltung des Zocalo-Dienstes ist eine eigene Verwaltungskonsole zuständig. Die Konsole sorgt mit den Apps für Kollaboration und Synchronität und protokolliert alle Datei- und Benutzerzugriffe. Außerdem lässt sich mit der Konsole feststellen, ob Dokumente auch außerhalb des Unternehmens verwendet werden können. Jeder Benutzer kann in der Amazon Zocalo Cloud den benötigten Speicherplatz individuell festlegen. Es lässt sich außerdem bestimmen, wer die Dokumente außerhalb des Unternehmens lesen oder herunterladen darf. Die gesamte Datenübertragung wird verschlüsselt.

Spezielle Administratoren dürfen die geografische Region festlegen, in der die Daten gespeichert werden. Zurzeit gibt es drei regionale Speicherorte, einer in Europa und die beiden anderen in den USA. Mit den Speicherort Europa kommt Amazon den Kunden entgegen, bei denen große Bedenken gegen eine Speicherung in den USA bestehen und die aufgrund rechtlicher Bestimmungen die Daten nur regional auslagern dürfen.

Zurzeit können Unternehmen die Cloud nur mit einer Einladung nutzen. In einer 30-tägigen Testphase stehen 200 GB Speicherplatz für maximal 50 Benutzer zur Verfügung. Nach dem Test verlangt Amazon für den Dienst monatlich $5 für jeden Benutzer bei 200 GB Speicherplatz. Für einen größeren Speicherbedarf steht ein gestaffelter Tarif zur Verfügung.

Recommended Posts

Deine Meinung