› Dropbox Partnerschaft mit Deutsche Telekom

Dropbox wird Partner der Deutschen Telekom, allerdings nicht in Deutschland. Der Cloud-Dienst wird ab Oktober auf den Android- und iOS Smartphones des Telekommunikationsunternehmens vorinstalliert sein. Dadurch werden der weltweite Zugriff und das Teilen von Daten erheblich einfacher.

Dropbox-Telekom

Europäische Verbraucher bekommen den Cloud-Speicherdienst auf ihren Handys vorinstalliert. Damit soll es nach Angaben der Deutschen Telekom möglich sein, Daten mit weltweit mehr als 3 Milliarden Menschen auszutauschen. Weitere Partnerschaften mit anderen Anbietern sind in Vorbereitung. Durch den Deal wird die Cloud-Versorgung vor allem in Mittel- und Ost-Europa verbessert, der Heimatmarkt Deutschland bleibt davon unberührt. Möglicherweise spielen hier datenschutzrechtliche Bedenken eine Rolle. In Deutschland favorisiert die Telekom ihr eigenes Angebot, die Telekom-Cloud aka Mediencenter sieht 25 GB kostenlosen Speicherplatz für jeden Nutzer vor.  Ob es durch den Deal mit Dropbox für die Telekom-Kunden besondere Angebote geben wird, ist bisher ungewiss.

Dropbox erreicht durch die Partnerschaft Zugang zu Millionen Kunden der Deutschen Telekom, besonders, wenn im Oktober bei Europas größtem Telekommunikationsunternehmen die ersten Android-Smartphones erscheinen. Auch die Nutzung von Dropbox auf iOS-Geräten wird weiter gefördert.

Wie die von Edward Snowdon 2013 veröffentlichten Dokumente zeigen, ist Dropbox voll in das „Prism“-Überwachungssystem der NSA integriert. Das führt in Deutschland wegen der wesentlich besseren Datenschutzbestimmungen zu kontroversen Diskussionen unter den Nutzern. Erst im Juli hat die Deutsche Telekom in der Nähe von Berlin ein Hochsicherheits-Rechenzentrum eröffnet und propagiert die höchsten Datenschutzstandards. Wie vom Cloud-Speicherdienst verlautet, legt das Unternehmen selbst großen Wert auf den Datenschutz und hat viel in die physikalische Absicherung der Daten  investiert. Nur so lasse sich das Vertrauen der Kunden auf Dauer erhalten. Relevante Daten können Sie zum Beispiel mit einem Programm verschlüsseln bevor Sie die Daten in die Cloud hochgeladen. In den letzten 18 Monaten ist Dropbox auf 400 Millionen Nutzer gewachsen, einzige Sorge ist zurzeit der neue Zocalo-Service des Konkurrenten Amazon.

Recommended Posts

Deine Meinung