MagentaCLOUD

MagentaCLOUD Logo

Kosten
80 %
Performance
88 %
Sicherheit
81 %
Funktionen
89 %
Kundenservice
85%
MagentaCLOUD Webseite

 

Über MagentaCLOUD


Seit dem Februar 2016 heißt das Mediencenter für die Telekom Privatkunden MagentaCLOUD. Grund dafür ist der Umzug des Cloud-Speichers zur Konzerntochter STRATO. Der Wechsel zum HiDrive Online-Speicher bringt für die Telekom-Kunden ein paar neue Funktionen. Einzelne Ordner können einschließlich aller Unterordner mit anderen geteilt werden. Außerdem stehen Dateien auch offline auf dem Smartphone zur Verfügung und gelöschte Dateien können wiederhergestellt werden. Während die Bestandskunden weiterhin über 25 GB Online-Speicher verfügen können, müssen sich Neukunden mit 10 GB begnügen.

Eine der wichtigsten Funktionen der MagentaCLOUD ist der automatische Upload aller mit der Smartphone Kamera aufgenommenen Bilder auf die Online-Festplatte. Zugang zu den Daten bekommen Telekom Kunden über den Webbrowser, über ein Client-Programm für den PC oder unterwegs über Apps für iOS- und Android-Geräte. Ganze Ordner einschließlich aller Unterordner lassen sich durch das Ziehen in den Sync-Ordner der Telekom auf einmal in die Cloud hochladen. Im Browser steht diese Funktion noch nicht zur Verfügung. Mithilfe des Browsers lassen sich nur einzelne Dateien hochladen, die zudem nicht größer als 2 GB sein dürfen. Für den Desktop-Browser gelten diese Beschränkungen nicht. Ähnlich wie beim früheren Mediencenter werden hochgeladene Fotos werden in einem Vorschaubild angezeigt. Es gibt keine Suchfunktion und eine Online-Bearbeitung ist zurzeit nicht möglich. Recht einfach ist dagegen das Teilen der Dateien und Ordner mit anderen Personen per Mausklick. Dabei kann auch ein zusätzliches Passwort vereinbart werden. Bei der Freigabe kann eine E-Mail-Adresse angegeben werden, an die eine Einladung verschickt wird. Alternativ ist es auch möglich, den entsprechenden Link zu versenden. Die gelöschten Dateien eines Tages werden automatisch archiviert, für drei Monate aufbewahrt und können in dieser Zeit wiederhergestellt werden. Das ist etwas unpraktisch, wenn man nicht mehr weiß, an welchem Tag die Datei gelöscht wurde.

Geschwindigkeit

arrow_up_32

624.52 KByte/s

Upload

clock_32

27:59 Minuten

Upload 1024 MB (1GB)

blue_arrow_down_32

5637.50 KByte/s

Download

clock_32

3:06 Minuten

Download 1024 MB (1GB)

Gemessen im Mai 2013

Sicherheit

Alle Daten, welche die Benutzer der MagentaCLOUD anvertrauen, werden mit einer automatischen SSL-Verschlüsselung zu den Servern geschickt. In der Cloud angekommen sorgt eine 128-Bit AES-Verschlüsselung für eine sichere Verwahrung. Zwar gibt es Hoster, die eine 256-Bit-AES-Version verwenden, die schwerer zu entschlüsseln dafür aber langsamer ist. Für den Alltagsbetrieb mag 128-Bit ausreichen, sensible Daten sollten besser zusätzlich vom Anwender verschlüsselt werden. Punkten kann MagentCLOUD auch bei der Server-Sicherheit, denn in den Rechenzentren von Strato sind die Daten sicher aufgehoben. Alle Server der Telekom-Tochter befinden sich in Deutschland. Das heißt: strenge Datenschutzrichtlinien und eine ISO27001 Zertifizierung, die normalerweise nur für Unternehmen mit kritischen Datenbeständen erfolgt. Die Sicherheit der Server wird außerdem vom TÜV regelmäßig überprüft. Für die Sicherheit der Datenzentren hat Strato ein mehrstufiges Sicherheitskonzept erarbeitet. So sorgen zum Beispiel Redundanzen und Datenspiegelungen sowie eine unterbrechungsfreie Stromversorgung und moderne IT-Infrastruktur für den besten Schutz der Daten.

Funktionsübersicht

Serverstandort Plattformen Protokolle Mobil Software
Web Interface Windows SMB / CIFS iPhone / iPad
Software Linux WebDAV Blackberry
Backup Mac FTP Windows Phone
Verschlüsselte Übertragung Rsync Android
Verschlüsselte Speicherung
Datei Freigabe
Multi User Accounts

Mediencenter Alternativen

HiDrive

logo_hidrive_small

  • Unser Testsieger
  • Bis zu 5 TB Speicher & 120 Benutzer
  • Rechenzentren in Deutschland
  • Traffic Unlimited
  • Sichere Verschlüsselung
Livedrive

logo_livedrive_small

  • Unser Preis-Leistungs-Sieger
  • Rechenzentren in Europa
  • Einfache Synchronisation
  • Traffic Unlimited
  • Sichere Verschlüsselung

Zugriffsmöglichkeiten

Benutzer können ihre Daten mit dem normalen Webbrowser oder mit Apps für mobile Endgeräte nach MagentaCLOUD hochladen. Für den Desktop-PC gibt es ein Programm für Windows 10, dass jedoch auch zu den Versionen 8, 7 und Vista kompatibel sein soll. Das von Microsoft aufs Abstellgleis gestellte Windows XP wird nicht mehr unterstützt. Eine Software für den Mac soll in Kürze verfügbar sein. Außerdem bietet die Telekom Apps für iOS und Android, die in den App Stores bei Apple und Google Play zur Verfügung stehen. Die iOS-App ist in mehreren Sprachen erhältlich und benötigt iOS 8 oder eine höhere Version. Die Registrierung erfolgt über die E-Mail-Adresse und dem persönlichen Passwort. Die Android-App erfordert eine Android-Version von 2.3 oder höher. Die Apps ermöglichen den Zugriff auf Fotos, Musik und andere Dateien von unterwegs. Fotos von Smartphones und Tablets können automatisch gesichert werden. Alle Daten werden zwischen den angemeldeten Desktop Clients synchronisiert, sobald diese mit dem Internet verbunden sind. Für die Einbindung als Laufwerk steht auch wie im Mediencenter WebDAV zur Verfügung.

Kundenservice

Auf den Online-Seiten von MagentaCLOUD befinden sich ähnlich dem früheren Mediencenter zahlreiche Hilfen und FAQs. Wer dort seine Fragen nicht beantwortet bekommt, kann sich an die Cloud Community wenden. Rund um die Uhr und an sieben Tagen in der Woche ist die Hotline mit einer kostenfreien 0800er-Nummer für Kunden da. Im Mobilfunknetz ist der Kundendienst ebenfalls zu erreichen. Wer per E-Mail Kontakt aufnehmen will, kann das per Online-Formular durchführen oder eine Termin in einem Shop vereinbaren. Fragen stellen und sich mit anderen austauschen können Kunden auch via Text- oder Video-Chat, die auf der Seite Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden. Außerdem steht den Anwendern das Telekom Kundencenter zur Verfügung, in dem alle Daten, Tarife und Einstellungen überprüft und ggf. neu justiert werden können.

MagentaCLOUD Tarife

Bestandskunden der Telekom bekommen bis zu 25 GB kostenlos, Neukunden müssen sich mit 10 GB begnügen. Wer seinen Speicherplatz in der Cloud erweitern will, zahlt für 50 GB monatlich 4,95 Euro oder bucht das Maximum 100 GB für monatlich 9,95 Euro dazu.

Bezeichnung Speicherplatz Traffic Benutzer Preis/Monat
Mediencenter Free 25 GByte Unlimited 1 Benutzer kostenlos
Mediencenter 50GB 50 GByte Unlimited 1 Benutzer 4,95 Euro
Mediencenter 100GB 100 GByte Unlimited 1 Benutzer 9,95 Euro

Unser Fazit

Seinen Kunden bietet MagentaCLOUD einen ordentlichen Cloud-Service mit einem hohen Datenschutz- und Sicherheitslevel und Serverstandorten in Deutschland. Kostenloser Speicherplatz mit einer Größe von 25 GB ist ein attraktives Angebot, das leider nur für Bestandskunden gilt. Erweiterungen können zu moderaten Preisen hinzugebucht werden, der maximale Speicherplatz von 100 GB sollte für Privatkunden oder kleinere Firmen ausreichen. Der Funktionsumfang der Apps ist gut, einige Funktionen wie zum Beispiel eine Suchfunktion sollten noch nachgereicht werden.

Showing 2 comments
  • Hermann Schmidtendorf
    Antworten

    Klingt gut, bringt aber leider nichts für Filme. Habe es eben mir eingerichtet, wollte einen 25-minütigen eigenen Film aufspielen, der etwa 3,6 GB hat, und das System lehnte dies ab! Ein Fensterchen tauchte auf und erklärte: Dateien von über 2 GB können nicht auf einmal aufgeladen werden! Ziemlich unverschämt, nirgends wird das im Voraus geschildert, jetzt haben die meine Perso-Angaben inclusive Geburtsdatum und können damit handeln. Und ich habe nichts. Bitte dringend darauf hinweisen und ggf. nachfragen, warum das so ist. 2 GB habe ich auch bei Dropbox! Da passt mein Film auch nicht drauf! Also, Telekom ist in diesem Fall 0 % besser als Dropbox.

    • Cloud Starter
      Antworten

      Hallo Hermann,
      über das Webinterface besteht die Beschränkung, dass maximal nur 2 GB große Dateien hochgeladen werden können. Um größere Dateien hochzuladen musst du die Software oder WebDAV nutzen.

Deine Meinung